Klaus Eck Klaus Eck ist freier Kommunikationsberater und einer der führenden Corporate-Influencer-Experten in Deutschland. Er ist Social-Media-Pionier, Buchautor und Content-Marketing-Profi. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die strategische Begleitung von Corporate-Influencer-Programmen. Seit Februar 2020 moderiert er regelmäßig das Corporate Influencer Breakfast und hat mehr als 60 Talks mit Gästen initiiert, in denen diese über ihre Erfahrungen mit Personal Branding, Corporate Influencern und CEO-Kommunikation berichten.

Die Zukunft des Marketings heißt Empowerment

1 Minuten Lesedauer

Martin Oetting und Dr. Paul Marsden haben einen MarketingProfs-Artikel zum Thema "Consumer Empowerment" geschrieben (PDF), in dem sie überlegen, wie man Kunden am besten in
Entscheidungsprozessen des Marketings einbeziehen kann. In Blogs und Foren erheben heute viele Blogger ihre Stimme und setzen sich kritisch mit Produkten und Unternehmen auseinander. Das wirkt sich natürlich auch auf die Wahrnehmung von Marken aus. Der ConnectedMarketing-Blogger und Dr. Paul Marsden haben eine Checkliste für Unternehmen ("a simple consumer empowerment program") entwickelt, mit der sich diese Effekte im Business sehr gut nutzen lassen. Darüber hinaus zeigen sie anhand von vielen Beispielen, wie die Zukunft des Marktings aussehen könnte:

The consumer empowerment program:

  • First, set up a simple poll—online, SMS, telephone, or on
    interactive TV—that allows consumers to vote on some aspect of your
    product or marketing. …
       
     
  • The key is to keep it so simple that people can make their wishes
    known by a simple click of a mouse, remote control button, call or text
    message—hassle-free voting is what they will want.
       
     
  • Keep options to a minimum—by only having two options to vote
    from, you’ll keep at least half of your voters happy when you act on
    their wishes. …
       
     
  • Invite consumers from your target market to participate in the
    poll. Opinion leading consumers and brand fans are a priority, but all
    target consumers should be welcome. After all, numbers are
    important—the more participants, the more advocates, the bigger the
    impact on sales.
       
     
  • Nonetheless, try to give the poll an air of exclusivity, creating
    the impression for voters that they are VIPs—very influential persons.
    When you exclude people outside your target market, the participants
    will feel special and privileged, and this will help foster loyalty and
    advocacy.
       
     
  • Finally, when the votes are in, act on them—and let voters know you have acted on them." (Consumer Empowerment)
     

>> Consumerempowerment Blog

Klaus Eck, econcon

Klaus Eck Klaus Eck ist freier Kommunikationsberater und einer der führenden Corporate-Influencer-Experten in Deutschland. Er ist Social-Media-Pionier, Buchautor und Content-Marketing-Profi. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die strategische Begleitung von Corporate-Influencer-Programmen. Seit Februar 2020 moderiert er regelmäßig das Corporate Influencer Breakfast und hat mehr als 60 Talks mit Gästen initiiert, in denen diese über ihre Erfahrungen mit Personal Branding, Corporate Influencern und CEO-Kommunikation berichten.

2 Replies to “Die Zukunft des Marketings heißt Empowerment”

  1. König Kunde?

    Dass der Kunde König ist, ist so eine Legende. Doch leider halten sich die wenigsten Unternehmen an die eigene Mär vom Frosch aus dem sie endlich einen mündigen Königskunden machen wollen.
    Denn Unternehmen senden meist nur auf einer Frequenz…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.