buble arrow2

Bombenanschlag in London: Augenzeugen bloggen

In der britischen Hauptstadt hat es heute Morgen einige Bombenexplosionen in der U-Bahn und in Bussen gegeben. London beherrscht zur Zeit nicht nur die allgemeine Medienberichterstattung, sondern auch die Blogosphere. Zahlreiche Augenzeigen bloggen direkt von den Attentaten. Im Spiegel werden auch einige Blogger zitiert:

So heißt es in "Blogger aus London":
"Während das Mobilfunknetz in London zusammengebrochen zu sein scheint, dringen einige Stimmen über Blogs und Foren nach draußen. Blogger zu Hause und in Internet-Cafés in der Innenstadt berichten über das Chaos im Zentrum." (Spiegel)

Zu den wichtigsten Online-Suchen in den letzten Stunden gehören deshalb bei Technorati folgende Suchbegriffe:  “London”, “London Explosion”“London Explosions” und “London Bomb”. Aber auch bei Flickr gibt es unter London zahlreiche Bilder von den Ereignissen.

In der Vergangenheit haben bereits die Tsunami-Blogs gezeigt, wie sehr Blogger als Stimmen von den Medien geschätzt werden. Außerdem erhalten die Onliner dadurch viele Informationen aus erster Hand oder können unmittelbar von ihren "Erlebnissen" berichten.

Update 8. Juli: Nicole Simon erläutert am Beispiel der London-Anschläge in ihrem Blog-Artikel "I’m ok" – Die neue Art, sich und andere zu informieren", wie sich auch ihr persönlicher Zugang zu den Informationen verändert hat und welche Bedeutung für sie in diesem Zusammenhang Blogs und Social Software insgesamt haben.

>> London leben
>> Blogstats: Blogberichte der letzten 24 Stunden – darunter zahlreiche über London
>> Sixtus: Live Reporting
>> BBC News:
Reporters‘ Log: London explosions