Klaus Eck Klaus Eck ist freier Kommunikationsberater und einer der führenden Corporate-Influencer-Experten in Deutschland. Er ist Social-Media-Pionier, Buchautor und Content-Marketing-Profi. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die strategische Begleitung von Corporate-Influencer-Programmen. Seit Februar 2020 moderiert er regelmäßig das Corporate Influencer Breakfast und hat mehr als 60 Talks mit Gästen initiiert, in denen diese über ihre Erfahrungen mit Personal Branding, Corporate Influencern und CEO-Kommunikation berichten.

PR-Profis sollten bloggen

1 Minuten Lesedauer

In der Theorie ist das Blogging eigentlich nichts Besonderes. Schließlich kann jedermann inzwischen selbst innerhalb weniger Minuten ein Online-Journal aufbauen und schon nach kurzem erläutern, warum Blogging die Welt verändert. Doch erst in der Praxis zeigen sich die Schwierigkeiten, ein Weblog mit Inhalten zu füllen und damit in der Diskussion zu bleiben. In Zeiten des Information Overloads ist es auch für PR-Experten schwierig, Aufmerksamkeit zu erhalten. Nicht jeder will dazu den Weg des Boulevards beschreiten. Und andere Wege benötigen manchmal viel Geduld und Lernbereitschaft. Davor scheuen nicht wenige zurück, die über das Blogging für ihr Unternehmen nachdenken.

Vielleicht gibt es in Deutschland aus diesem Grunde erst wenige PR-Blogs. Einige Zeichen deuten jedoch darauf hin, dass sich die Rolle der PR schon bald rasant verändern könnte. So sollten sich PR-Profis nach Ansicht von Richard Edelman heute nicht mehr darauf ausruhen, dass sie bestimmte Themen in der Presse lancieren können, sondern sich selbst darum bemühen, in Chats, Foren oder Blogs Themen zu publizieren und für diese direkt zu werben.

Hierbei komme es für PR-Leute immer mehr darauf an, journalistische Perspektiven und deren Standards zu übernehmen.

"Now they’re spending more time speaking directly to the
public — or trying to influence people who keep on-line journals,
known as weblogs or blogs, and post messages in Internet chat rooms,
Mr. Edelman said." (GlobeandMail)

PR-Manager
sollten dabei wie Journalisten denken, meint der Kopf von Edelman
Public Relations Worldwide. Damit ihnen das ein wenig leichter fällt,
sollen sie gleich bloggen, ergänzt Steve Rubel:

"My
feeling is that the best way to teach PR pros to think like journalists
is to encourage them to become bloggers. I have learned more about
journalism through one year of blogging than perhaps anything else over
my entire career in this business." (Steve Rubel)

>> GlobeandMail: On-line era leaves media out of loop: PR expert
>> WPN News: Blogs Force PR Pros To Put Their Journalist Hats On

Klaus Eck Klaus Eck ist freier Kommunikationsberater und einer der führenden Corporate-Influencer-Experten in Deutschland. Er ist Social-Media-Pionier, Buchautor und Content-Marketing-Profi. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die strategische Begleitung von Corporate-Influencer-Programmen. Seit Februar 2020 moderiert er regelmäßig das Corporate Influencer Breakfast und hat mehr als 60 Talks mit Gästen initiiert, in denen diese über ihre Erfahrungen mit Personal Branding, Corporate Influencern und CEO-Kommunikation berichten.

Ein Kommentar zu “PR-Profis sollten bloggen”

  1. Endlich mal ein heller Kopf, der seiner Zeit voraus ist. PR wird auch in Österreich und im speziellen hier in Wien bloggen seinen Platz einräumen müssen. MORE-IT wird dies in Kürze für seine Kunden umsetzen.
    Vielleicht halten Sie ja auch einmal einen Vortrag in Wien?!
    mfg
    Weihtrager Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.