buble arrow2

Angriff aus der Blogosphäre

Im Harvard Business Manager 2/05 und seit kurzem online erfahren Marketing- und PR-Leute, wie sie mit der Blogosphäre umgehen können. Zwar klingt der Titel "Angriff aus der Blogosphäre" sehr bedrohlich, doch der Artikel dreht sich nicht um Blog-Monitoring, sondern vor allem um einen konstruktiven Umgang mit Weblogs:

"…Unternehmen (müssen) versuchen, die Blogger zu
kultivieren, anstatt sie zu kontrollieren. Marketingexperten sollten
nicht ungeschickt versuchen, Blogger zu beeinflussen.
PR-Verantwortliche sollten stattdessen Informationen in aller Offenheit
an diejenigen weitergeben, die über ihre Unternehmen schreiben, und auf
deren Berichterstattung reagieren, selbst – oder gerade – wenn es sich
um negative Kommentare handelt."

Autor des Textes ist Mohanbir S. Sawhney, Direktor des Forschungszentrums für Technologie und Innovation an der Northwestern University (Kellog School of Management) in Illinois. Seine Prognose:

"Aber die Blogosphäre wird schon bald ihren Platz als ein voll entwickeltes Kommunikationsmedium einnehmen, an dem Marketingexperten und Werbungtreibende nicht vorbeikommen."

>> via Perlentaucher