buble arrow3

Wie Google das Recherchieren verändert …

Während so manche Journalisten (und Blogger) Google dazu nutzen, ihre Recherchen mit guten Argumenten zu unterfüttern, nutzen andere ihre Suchmaschine als Kopierwerkstatt: Darauf weisst Jochen Wegner, der Gründer des größten deutschsprachigen Online-Diskussionsforums für Journalisten und stellvertretender Leiter des Ressorts „Forschung und Technik“ beim Magazin Focus in einem lesenswerten Artikel hin: "Bauer Poppe und die Googleisierung":

"So hat das Schwert Google zwei Schneiden: Mit seiner stumpfen lassen sich ein paar Faktoide schnell zur Story verhackstücken. Die scharfe hingegen ist für die Urheber solcherlei Google-Gulaschs reserviert. Ein Beispiel für das fachgerechte Sezieren eines nahezu vollständig zusammengegoogelten Beitrags, erschienen im Fachblatt „Medizinjournalist“, dokumentiert die Website des Fachautors Klaus Koch. Von insgesamt 23 Absätzen des Beitrags, so legt Kochs Dossier nahe, lassen sich 22 mehr oder weniger deckungsgleich im Internet finden." (Jochen Wegner)

via Handelsblatt-Blog: Indiskretion Ehrensache: Wie Google den Journalismus veränderte