buble arrow0

Klingeltöne – Nervensägewerk des Teufels?

Die Überschrift des Spiegel-Forums zeigt es deutlich; Frank Patalong verfolgt die Jamba-Story für den Spiegel weiter. Zudem berichtet auch der Focus (Print) über Jamba und die Reaktionen im Netz auf den "Klingeltonwahnsinn". Weitere Berichte dürften folgen. Jetzt scheint sich sogar eine negative Kampagne daraus zu entwickeln.

Jedenfalls heißt es heute im Spiegel-Artikel einleitend:

"Sweety",
mitunter auch "Tweety", das nervende Handyton-Küken, ist zugleich
größter Verkaufsschlager auf dem boomenden Markt des
"Ringtone"-Gequäkes und Hassobjekt Nummer eins für die Opfer der
Werbelawine. Im Web formiert sich der Widerstand." (Spiegel)

 

Die Jamba-Serie im PR Blogger:

>> Jamba IX: PR-Krise durch Blogs bei Jamba
>> Jamba VIII: Sollen PR-Profis Blogger ernst nehmen?
>> Jamba VII: Nachklang
2. Nachgebloggt: Arne Trautmann, Law-Blog
3. Nachgebloggt: Johnny Haeusler, Spreeblick.de
4. Nachgebloggt: Tilo Bonow, Jamba

>> Jamba VI: Wer ist der Spreeblick-Blogger?
>> Jamba V: Juristische Lehren
>> Jamba IV: Authentischer kommentieren
>> Jamba III: Friendly fire
>> Jamba II: Krisen-Handling
>> Jamba I: PR-Krise durch Blogs?