buble arrow0

IT-Firmen setzen auf Corporate Newsletter

Deutsche IT-Firmen informieren ihre Kunden am liebsten über Kunden-Newsletter, die sie per E-Mail verschicken. Laut der Studie „Professionelles Corporate Publishing 2004“ der Lünendonk GmbH und Hubert Burda Media spielt Corporate Publishing in IT-Unternehmen eine große Rolle. Mit 62 Prozent Anteil gilt der digitale Corporate Newsletter als wichtigste Unternehmenspublikation. Immerhin 58 Prozent nutzen E-Mail-Newsletter für die interne Kommunikation. Befragt wurden für die Studie insgesamt 69 IT-Firmen.

„Wie die aktuelle Studie ‚ weiter zeigt, sieht die überwiegende Mehrheit (90 Prozent) der Firmen die Publikationen als ergänzende Kundeninformationen und als Tool zur Imagepflege an. 86 Prozent nutzen sie zur Kundenbindung und 75 Prozent zur Vertriebsunterstützung.“ (eMarket: Studie: Kunden-Newsletter ist beliebtestes Medium in deutschen IT-Firmen)

Die meisten IT-Unternehmen setzen dabei auf unternehmenseigene Themen (86 Prozent). Das ist sicherlich sinnvoll, wenn es darum geht, das eigene Business vorzustellen und die Kunden über die eigenen Aktivitäten zu informieren. Oftmals werden die Corporate Newsletter in Eigenproduktion hergestellt, um Kosten zu sparen. Das ist leider vielen E-Mail-Newslettern anzumerken. Professionelle Lösungen entstehen meistens erst, wenn der Newsletter als wirksames Instrument in der Unternehmenskommunikation ernst genommen wirdl. Voraussetzung dafür ist ein durchdachtes Konzept und eine professionelle Umsetzung, die die Abonnenten der Newsletter neugierig auf die Unternehmens-Inhalte machen, gleichzeitig Marktfinformationen anbietet und somit zur regelmäßigen Lektüre verleiten. Erst dann lohnt sich eine Investition in einen Corporate Newsletter für das Unternehmen wirklich.

Wer einen eleganten journalistischen Einstieg in den Newsletter wählt statt werblich sofort einen Sales-Ansatz zu verfolgen, kann den Leser unmittelbar bei seinen Bedürfnissen packen und überfordert ihn nicht sogleich. Informationen sollten in Newslettern immer mit Emotion und Unterhaltung verbunden sein, damit die Abonnenten die Unternehmens-Botschaften nicht nur lesen, sondern sie sogar weiterempfehlen. Newsletter stellen ein wichtiges Instrument im Viral Marketing (Mund-zu-Mund-Propaganda) dar.

Bei der Ansprache der Leser eines Corporate Newsletter empfehlen sich

* Bilder und Metapher zum Veranschaulichen (statt 10 % jeder 10. Kunde)
* emotionale Begriffe wie bspw. spannend statt interessant
* persönliche Ansprache führt zu mehr Aufmerksamkeit
* ein lebendiger, freundlicher und verbindlicher Stil durch direkte Ansprache
* Zitate, Vergleiche, Metaphern veranschaulichen und sie sorgen für eine glaubwürdige Botschaft

Ein Corporate Newsletter eignet sich in idealer Weise, neue Kunden anzusprechen, die Kundenbindung zu stärken und letztlich das eigene Business auszubauen. Voraussetzung dafür ist jedoch eine hohe inhaltliche Qualität, die den Bedürfnissen der jeweiligen Zielgruppe entsprechen muss. Aus diesem Grunde sollte jedes Unternehmen zunächst eine Content-Strategie erarbeiten und herausfinden, welche spannenden Informationen bereits im eigenen Unternehmen oder bei den Partnern vorliegen. Die Aufgabe einer Newsletter-Redaktion ist es dann, diese Inhalte in eine adäquate journalistische Sprache für das Internet zu übersetzen und auf diese Weise den Kunden die erwünschten Marketingziele zu vermitteln.

>> PR-Blogger: Trends im E-Mail-Marketing 2005
>> PR-Blogger: Online-Kundenkommunikation wächst rasant
>> PR-Blogger: Newsletter scheitern an fehlender Qualität