buble arrow0

Weblogs sind keine Konkurrenz für Journalisten

„Blogger sind im Prinzip Bürger mit Druckpressen. Das gibt ihnen ihre neue Macht. Sie können, wie der Blogger Ken Layne sagt, «Fakten bis aufs Letzte auseinandernehmen».“ (Netzeitung)

In seinem Netzeitung-Artikel geht Jeff Jarvis auf die besondere Rolle der Blogger für den Journalismus ein. Er meint, dass Weblogs dazu beitragen können, den Journalismus insgesamt zu verbessern. Dem schließe ich mich gerne an.


„Weblogs sind das Beste was dem Journalismus seit seiner Erfindung passiert ist – nur wollen das die meisten Journalisten nicht zugeben.“ (Netzeitung)

>> Netzeitung: Jeff Jarvis: Journalisten und Blogger sind keine Konkurrenz