buble arrow0

Relaunch des R+V-Newsrooms – Suitbert Monz im Interview

Viele Unternehmen haben die Mehrwerte eines Online-Newsrooms bereits erkannt. Auch unser Kunde, die R+V Versicherung, hat ihren Newsroom, der sämtliche Social Media Aktivitäten bündelt, schon 2010 gemeinsam mit uns entwickelt und umgesetzt. Sechs Jahre entsprechen in Zeiten der immer schnelleren Digitalisierung aber quasi Lichtjahren. Also war es nun Zeit für eine Veränderung und einen kompletten Relaunch.
Suitbert Monz, Social Media Manager bei der R+V Versicherung, stand mir anlässlich der Neugestaltung nun Rede und Antwort. Mit ihm habe ich über Veränderungen, Hintergründe und die Verankerung des Newsrooms in der bestehenden Content-Strategie des Versicherungsunternehmens gesprochen.
Suitbert Monz, Social Media Manager bei der R+V - verantwortlich u.a. für den R+V Newsroom

Suitbert, wieso setzt die R+V Versicherung auf einen Newsroom? Welche Rolle nimmt dieser in eurer Content Strategie ein?

Der Newsroom ist ein ganz wesentlicher Bestandteil unserer Content Strategie. Er stellt die Themen unseres Social Media Engagements gesammelt für den Nutzer dar und dient uns als Verteilseite auf die verschiedenen Kanäle. Der Leser erhält so auf einen Blick eine gute Übersicht über unsere Themenvielfalt. Er wird neugierig gemacht und stöbert vielleicht auch einmal in benachbarten Themengebieten.

Durch seine hohe Individualisierbarkeit ist der Newsroom auch an vielen unterschiedlichen Stellen der Customer Journey relevant. So kann ein User beispielsweise einfach durch die Themen browsen und sich inspirieren lassen. Er kann sich aber auch gezielt über einzelne Produktbereiche informieren, indem er nach diesen filtert. 

Welche neuen Features bietet der überarbeitete Newsroom gegenüber dem vorherigen Angebot?

Der überarbeitete Newsroom kommt in einem neuen und zeitgemäßen Design daher. Die Handhabung ist auf einen aktuellen Stand gebracht worden und insbesondere die Darstellung in der mobilen Version ist deutlich besser gelöst als das bisher der Fall war.

Einen großen Fokus haben wir auf die Filtermöglichkeiten für den Anwender gelegt. Dieser kann die Inhalte im neuen Newsroom leicht nach seinen Schwerpunktthemen und/oder nach seinen Lieblingskanälen auswählen. Der so individuell zusammengestellte Newsfeed kann dann per RSS-Feed abonniert werden. Auch wird der User, sollte er den Newsroom verlassen und zu einem späteren Zeitpunkt zurückkehren, wieder so vorfinden, wie er ihn verlassen hatte – mit all seinen gewählten Filterungen.

Umgekehrt bieten wir aber auch bereits vorgefilterte Themenwelten an. Aktuell sind das vor allem die Bereiche Karriere, Presse, Kfz und Landwirtschaft. Hier kann man sich über diese Themen und was die R+V dazu publiziert informieren. Wir veröffentlichen als R+V teilweise Content für sehr unterschiedliche Zielgruppen. Die Presse-News sind für Journalisten interessant, den Endkunden interessieren wiederum ganz andere Themen. Potenzielle Bewerber hingegen interessieren sich vermutlich eher für den Blick hinter die Kulissen, den wir in der Themenwelt Karriere bieten. So stellen die Themenwelten sicher, dass die unterschiedlichen Zielgruppen direkt passenden Content finden können. Auch für unsere Social Media-Kampagnen der vergangenen Jahre (#verschenkZeit, #helfiestattselfie, #zusammentun) haben wir Themenwelten angelegt, sodass man in einer Art Archivfunktion auch unsere Aktivitäten der letzten Jahre zurückverfolgen kann.

Außerdem freuen wir uns sehr über ein eigens konzipiertes Newsroom-Widget, welches die Integration einer Art Vorschaukasten auf einen bereits vorgefilterten Newsroom auch auf anderen R+V-eigenen Plattformen ermöglicht. Dadurch kann der Mehrwert des Newsrooms, dass dort die Inhalte auf einzelne Themenfelder heruntergebrochen und gleichzeitig eine Vielzahl an Kanälen abgebildet werden können, auch auf unseren anderen Plattformen übertragen werden. So planen wir beispielsweise themenbezogene Ausschnitte des Newsrooms auch in unserem Intranet und der Unternehmensseite www.ruv.de einzubinden. 

R+V Newsroom Keyvisual

Welchen Mehrwert bietet der Newsroom den Nutzern? Wieso sollten sie ihn nutzen und nicht (nur) die einzelnen Kanäle?

Anwender, die uns auf einem sozialen Netzwerk besuchen, wechseln eher von einem Kanal zum nächsten. Wer uns dort noch nicht begegnet ist, lernt unser Engagement vielleicht über die Newsroom-Seite kennen. Unsere Leser werden von dort zu den einzelnen Beiträgen in den verschiedenen Netzwerken geführt und müssen also zunächst überhaupt keine Nutzer von sozialen Netzwerken sein. Solche Interessenten würden wir ansonsten also vielleicht gar nicht gewinnen können.

Und dann gibt es natürlich noch die Interessenten, die gezielt, strukturiert und möglichst effizient Informationen zum Thema Versicherung, unserem Unternehmen und unseren Produkten und Dienstleistungen suchen und finden wollen. Ihren Ansprüchen können wir mit den neuen Funktionen sicher entsprechen.

Was war euch besonders wichtig bei der Neugestaltung?

Eine wichtige Anforderung, die ich von Anfang an an die Neugestaltung des Newsrooms gestellt habe, war das Thema Datenschutz. Daher verzichten wir auch komplett auf die Nutzung von Social Plugins und geben somit keinerlei User-Informationen an die Sozialen Netzwerke weiter. 

Darüber hinaus, war uns wichtig, Design und Funktionalitäten so anzulegen, dass sie eingängig, leicht zu verstehen und zu handhaben sind. Der User stand bei unseren Überlegungen zur Neugestaltung des Newsrooms von Beginn an im Fokus. So entschieden wir uns auch schon zu einem recht frühen Zeitpunkt im Projektverlauf, erste Designs bei einem Usability Testessen testen zu lassen. Das gab uns wichtige Einsichten, an welchen Stellen die User Probleme hatten die Seite zu verstehen. So konnten wir schon sehr früh Anpassungen vornehmen, um eine möglichst verständliche und userzentrierte Plattform zu schaffen.

Wir wollen die Leser so durch unseren Content führen, dass wir ihnen möglichst viele Freiheitsgrade in der Handhabung eröffnen, damit die Beschäftigung mit unseren Inhalten Spaß macht!