buble arrow0

Weekly PR-Blogger: Mehr Schutz in Social Media

Die begrenzten Freizeitmöglichkeiten momentan verleiten dazu mehr Zeit in den sozialen Netzwerken zu verbringen. Während TikTok Kinder mehr schützen möchte, punkten die Social Media Kanäle der öffentlich-rechtlichen bei jungen Erwachsenen.

 

PR Blogger Weekly

TikTok will Kinder schützen

TikTok_Kinder

TikTok wird immer beliebter – nicht nur bei Jugendlichen. Doch das Netzwerk hat ein Problem. Meldet man sich bei TikTok an, verpflichten sich die User eigentlich, 13 Jahre alt oder älter zu sein. Doch die App wird auch von Usern genutzt die deutlich jünger sind. Doch gerade diese will der Social Media Kanal jetzt vor unanständigen Nachrichten, Grooming oder Mobbing schützen. Durch das neue Feature „Family Pairing“ können Eltern ihren Account mit dem ihrer Kinder connecten und so bestimmte Einstellungen vornehmen. Zum Beispiel können sie Bildschirmzeiten festlegen, Direktnachrichten ausstellen und sogar den Content einzuschränken, den ihre Kinder sehen können. Zudem stellt TikTok für alle Nutzer unter 16 Jahren die DMs aus. [Miri]

Bildquelle: Photo by Kuroko Ukou on Unsplash


Öffentlich-Rechtliche können Social Media

Öffentlich-rechtliche

Im aktuellen Social Media Monitoring der deutschen Fernsehlandschaft zeigt sich: ARD und ZDF laufen den Privatsendern den Rang ab. Die Tagesschau hat dabei die Nase vorn: Allein im März mit insgesamt 5.274 Postings und 23,9 Millionen Interaktionen. Bei den Social Media Plattformen hat Instagram den höchsten Zuwachs bekommen: 59 Prozent der Gruppe der 14 – 29 jährigen, aber nur 17 Prozent der 30-49 jährigen sind auf der Social Media Plattform regelmäßig unterwegs. Der Kampf um die junge Zielgruppe findet also vorwiegend im linearen Fernsehen statt, während Social Media und auch die Online-Angebote der Mediatheken besser ankommen. [Amanda]

Bildquelle: Photo by Austris Augusts on Unsplash


D2M Talk über Corporate Influencer

Corporate Influencer machen Unternehmen menschlicher. Dies gilt insbesondere umso mehr in der Krise!

Über die Verschiebungen in der Kommunikationslandschaft mit der Corona Krise, der neuen Wichtigkeit von „Nähe“, die Unternehmen zu ihren Kunden schaffen müssen, und der Funktion von Corporate Influencern in diesem Spiel, wird Klaus Eck mit den Moderatoren Thorsten Ising und Björn Negelmann im D2M Talk diskutieren.

Der Talk findet am 21. April 20 von 15:30 Uhr bis 16:15 Uhr auf der Seite des D2M Summits statt. Wir freuen uns, wenn Ihr dabei seid! [Julia]

Bildquelle: D2M


Einblick in das Botschafterprogramm bei DATEV

Seit gut einem Jahr gibt es beim Software Hersteller DATEV ein Projekt, das sich mit Corporate Influencern beschäftigt. Das Ziel ist die Glaubwürdigkeit und Reichweite der Markenbotschafter zu erhöhen.
Christian Buggisch, Leiter Unternehmenskommunikation bei DATEV, wird uns im nächsten Corporate Influencer Breakfast Talk vom Botschafterprogramm erzählen und aus Unternehmenssicht folgende Fragen beantworten: Wie finden wir Botschafter? Wie können wir sie bei ihren Aktivitäten im Social Web unterstützen? Welche Rechtsgrundlagen sind relevant für die Botschafter? Welche Tools sind nützlich? Welche Kennzahlen sind sinnvoll für einen Influencer Score?

Seid am 23. April 20 um 8:30 Uhr über Zoom beim Talk mit dabei und meldet Euch jetzt kostenlos über Eventbrite dazu an. Wir sind gespannt auf Eure Fragen und Anregungen!
Ihr habt ein Breakfast verpasst oder wollt den Talk nochmal anhören? Wir haben alle Aufzeichnungen hier für Euch zusammengefasst. Viel Spaß! [Julia]

#Werkstolz zum Frühstück

Werkstolz_Wakelet

Vielen Dank für Euer zahlreiches Feedback und die vielen Tweets zu unseren Corporate Influencer Breakfast Talks! Die 20 besten Tweets vom Talk diese Woche zu den TELEKOM BOTSCHAFTERN hat unser Gast Winfried Ebner auf Wakelet zusammengefasst. Die Collection eignet sich prima um im Nachgang nochmal alle Kernaussagen Revue passieren zu lassen. Wakelet-Collections zu den anderen, vergangenen Events findet Ihr auch auf unserer Seite mit allen Video-Aufzeichnungen. [Julia]

Bildquelle: Winfried Ebner


Facebook testet länger andauernde Stories

laengere_Stories_Facebook

TechCrunch berichtete bereits 2019, dass die Nutzerzahlen von Facebook Stories langsam, aber stetig stiegen.

Aufgrund dieser Entwicklung hat Facebook begonnen, mit einer neuen Funktion zu experimentieren. Diese soll die Stories-Aufrufe verbessern und diese so auch für das ältere Facebook-Publikum interessanter machen.

Die Reverse Engineering-Expertin Jane Manchen Wong hat diese Funktion entdeckt: Mit dieser sollen Benutzer ihre Facebook Stories bis zu drei Tage lang aktiv halten können. Derzeit laufen die Geschichten nur für 24 Stunden bevor sie verschwinden.

Dadurch wird auch das Kernkonzept des Story-Formats verändert. Gut möglich, dass dadurch ältere Nutzer angesprochen werden und sich mit diesem Format, mit dem sie vielleicht weniger vertraut sind, auseinandersetzen. [Steffi]

Bildquelle: Photo by Tim Bennett on Unsplash

Den Weekly PR-Blogger gibt’s auch in einer Kurzfassung auf Instagram!