buble arrow0

Morgenwelt 100: Scheintotes Delicious

In dieser Jubiläums-Morgenwelt stellen wir erneut einige Links zu Social Media Entwicklungen vor. Passend dazu, gab es in den letzten Tagen eine große Diskussion um den bislang wichtigsten aller Social Bookmarking Dienste:  Delicious schien kurz vor seinem Ende zu sein. Das Gerücht führte zur Migration vieler Bookmarking-Fans.  Dabei verspielte Yahoo sich viele Sympathien, auch durch die anschließende völlig misslungene Kommunikation. Warum die Ankündigung gar nicht so gemeint war, wie sie verstanden wurde und warum sich Yahoo eindeutig zu lange Zeit gelassen hat, um zu reagieren, lesen Sie in der heutigen Morgenwelt.

Dementi:Yahoo killt Delicious„, hieß es vergangene Woche bei Basic Thinking. Wie ein Lauffeuer verbreitete sich die Nachricht, dass Yahoo seinen teuer erkauften Social Bookmarking-Dienst bald schließen will. Alternativen wurden diskutiert und ausprobiert und schnellst möglich die Lesezeichen aus Delicious exportiert und in einen Dienst importiert. Was schnell zu einer Überlastung fast aller Delicious-Alternativen führte. 24 Stunden ließen sich die Damen und Herren von Yahoo Zeit, um eine Stellungnahme dazu abzugeben. Ergebnis: Delicious soll doch nicht geschlossen werden, sondern eher verkauft. Und wer ist schuld? Die Presse, natürlich. „Unsympathischer kann sich ein (ohnehin lädiertes Unternehmen) kaum verhalten„, findet Netzwertig. Wir haben unsere Eck Kommunikation Links noch weiterhin auf Delicious.

PRaktiker: Die PR-Studenten der Hochschule Darmstadt bieten ihre Interviewserie mit PR-Praktikern, die sie im Rahmen ihres Weblogs „PR Fundsachen“ geführt haben, nun auch als kostenloses eBook an. Seit dem Sommer 2009 wurden insgesamt 18 Interviews mit Verantwortlichen aus dem PR-Bereich geführt, die Einblicke in den PR-Beruf und vor allem auch den Einstieg in diese Branche liefern. Mehr dazu und das eBook gibt es bei Thomas Pleil.

Tagesapp: Vor einem Jahr wurde sie angekündigt und heiß diskutiert, jetzt ist sie da: Die Tagesschau-App. „Endlich!“, sagen die, die von Nachrichten nicht genug bekommen können. „Oh nein!“, jammert die Konkurrenz. Neben aktuellen Meldungen bietet die Applikation auch die Aufzeichnungen der letzten Sendungen und sogar einen Livestream an. Anstatt zu jammern, sollte sich die Konkurrenz daran lieber einmal ein Beispiel nehmen!

Studie: Auch nach der Wirtschaftskrise kommen auf europäische Unternehmen einschneidende Veränderungen zu. Vor allem in der Kommunikation wird sich noch einiges ändern, doch darauf vorbereitet seien nur die wenigsten Unternehmen. Zu diesem Ergebnis kommt eine europaweite Studie der PR-Agentur Burson-Marsteller. Der Großteil der befragten 480 Personal- und Change-Verantwortlichen fühlt sich den kommenden Aufgaben nicht gewachsen. Nur 18 Prozent haben das Gefühl, „dass die Ziele des Wandels sowie das genaue Ausmaß der Veränderung effektiv innerhalb des eigenen Unternehmens kommuniziert werden“, so die Studie. Die Kommunikation komme „noch erschreckend oft zu kurz“, sagt Andreas Pütz, Verantwortlicher für Change Management bei Burson-Marsteller in Deutschland.

Reaktionszeit: Wie lange darf ein Facebook-Nutzer auf eine Antwort eines Unternehmens warten? Beziehungsweise, wie lange darf er warten gelassen werden, ohne dass er verärgert wird? Zwei Stunden hat ein 24/7-Dienstleister oder Konzern um Fragen zu beantworten, sagt Thomas Hutter. Einem KMU gibt er rund einen Tag Reaktionszeit. Wie er zu diesem Ergebnis kommt und was Klaus Eck und andere PR-Experten auf die Frage antworten, lesen Sie in seinem Blog.

LBS: Der Kampf der Location-Based-Services scheint langsam in die heiße Phase überzugehen. Erst integrierte Gowalla Foursquare, dann Friendticker Facebook Places und nun wirft Foursquare eine überarbeitete App auf den Markt. Dem Check-In-Service könnte dabei ein großer Wurf gelungen sein. Sie verzichten aber darauf, andere Dienste zu integrieren, stattdessen verbessern sie einfach den eigenen Service. Sie zeigen damit Selbstbewusstsein und signalisieren, dass sie keine Angst vor der Konkurrenz haben. Unter anderem können nun endlich auch bei Foursquare Fotos zu Venues hinzugefügt und somit mit anderen geteilt werden. Das beste Wort, das die Neuerungen beschreibt, sei „social“, findet Mashable. Das ganze Foursquare-Erlebnis sei nun viel sozialer geworden.

Facebook: Falls Sie viele Kontakte im Social Network Facebook haben und sich manchmal über die uninteressanten Newsfeeds ihrer Freunde ärgern, können Sie bald aufatmen. Facebook wird es Ihnen künftig erlauben, den Newsfeed Ihrer Timeline zu managen. Dadurch können Sie Ihre Freundeslisten, falls Sie schon eine angelegt haben, schneller in den Vordergrund Ihrer Timeline rücken. Vorher war diese Listen-Option sehr versteckt. Auf diese Weise sehen Sie alle für Sie wirklich relevanten Botschaften (Updates) sofort auf Ihrer Facebook-Startseite.