buble arrow0

Kunden entwickeln neue Produkte bei Tchibo ideas

Social Media hat aus einigen Kunden nicht nur Content-Lieferanten, sondern sie zu realen Mit-Produzenten von neuen Produkten gemacht. So wurde bei Tchibo ein Kabelaufroller zur besten Erfindung des Jahres 2009 und damit zur neuesten Ergänzung des Tchibo Produktsortiments gekürt. Berndt Klawitter, ein Konstrukteur aus Hessen, erfand das praktische Produkt, stellte es auf der Plattform Tchibo Ideas vor und begeisterte andere mit seiner Idee. Als Gewinner des Wettbewerbs erhielt er neben den €10.000 Preisgeld auch die Möglichkeit, sein Produkt in den Tchibo-Filialen sowie im Tchibo Online Shop zu verkaufen. Dort steht der Erfinder fast genauso im Mittelpunkt, wie sein Proukt. Denn, so heißt es auf der Website von Tchibo ideas: "Die Kunden interessieren sich für Entstehungsgeschichte und Hintergründe einer guten Idee." 

Berndt Klawitter ist immer an der Seite seines Produktes wiederzufinden- auf der Verpackung des Kabelaufrollers, neben dem Produkt im Online Shop, auf der Homepage von Tchibo ideas. Mit dem Crowdsourcing Network Tchibo ideas bezieht Tchibo seine Kunden in die Produktentwicklung mit ein. Ziel ist es, einen Austausch zwischen Designer, Erfinder, Entwickler und Kunden zu fördern und damit eine Symbiose herzustellen. Mit dem Slogan "100% Community – gemeinsam gedacht, besser gemacht" wirbt Tchibo für die gemeinsame Entwicklung von Ideen.

Auf der Site von Tchibo Ideas können Nutzer unter der Rubrik "Aufgaben" ihre Probleme des Alltags schildern. Andere User entscheiden dann, ob sie den Vorschlag für sinnvoll halten und sich damit ebenfalls eine Lösung für das Problem wünschen. Durch die Betätigung des "Hot"-Buttons erhält die Problemstellung eine Stimme.

Aufgabe 

Des weiteren werden die Nutzer dazu aufgefordert, den Erfinder zu spielen. Unter "Lösungen" werden innovative Ideen oder Designs vorgestellt. Diese können sich entweder direkt auf bereits vorhandene Aufgaben anderer Nutzer beziehen, oder neue Ansätze bieten. Auch hier kann durch den Hot-Button abgestimmt werden. Kommentare zu den Lösungsansätzen werden unter den Vorschlägen gepostet.

Lösung

Die beliebtesten Aufgaben und Lösungen werden mit Geldpreisen bis zu €2000 dotiert. Ein Jahressieger, der von einer Jury bestimmt wird, erhält sogar €10.000. Bislang sind ca. 600 Lösungen und 900 Aufgaben in dem Portal eingetragen worden. 

Manche Produktideen werden von Tchibo umgesetzt und im Produktsortiment aufgenommen. So zum Beispiel der platzsparende Mehrfachstecker, das Erinnerungs-Gadget Doormann oder eben der Kabelaufroller.

Umgesetzt

Vorreiter für eine solche Einbeziehung von Kunden in den Produktentwicklungsprozess ist DELL. Der Computerhardware-Hersteller entwickelte mit seiner Plattform Ideastorm ein viel gelobtes Konzept. Diese Crowdsourcing-Ansätze können ein Unternehmen in vielerlei Hinsicht bereichern – nicht zuletzt weil die Kunden sich ernst genommen fühlen.

>> Mehr zu den Hintergründen im Transparenz-Interview 6 im PR Blogger.

Daniella Dear

Disclaimer: Tchibo ist ein Kunde von Eck Kommunikation.