buble arrow4

Folgen Sie uns in die Twitter-Unternehmenskommunikation

Wie viel Zeit verbringen Sie wirklich mit dem Twittern? Ist es schon heute eine Gefahr für die Produktivität in den Unternehmen oder sogar ein Kommunikationsbeschleuniger? Auf diese Fragen werde ich am 29. Oktober 2009 auf der Tweet Akademie in meinem Vortrag „Unternehmenskommunikation in Twittergeschwindigkeit“ eingehen und darüber hinaus zeigen, wie sich Twitter bereits für die Unternehmenskommunikation effektiv nutzen lässt. Es gibt viele Vorurteile gegenüber Twitter. Demnach seien Twitterer alle sehr jung, hätten viel zu viel Zeit oder seien für die PR uninteressant. Das Gegenteil ist jedoch der Fall. Es gibt hierzulande viele Influencer, die man über das Microblogging erreichen kann; allerdings stellt es immer noch in absoluter Zahl eine Minderheit dar. 

International sieht es kaum anders aus, betrachtet man die Zahlen, die vor kurzem auf TechCrunch publiziert worden sind. Die Web-Analysten von RJMetrics haben sich die Mühe gemacht, 85.000 Twitterer und deren immerhin 3 Millionen Tweets genauer unter die Lupe zu nehmen. Einige der wichtigsten Ergebnisse der Datenanalyse möchte ich Ihnen nun an dieser Stelle kurz vorstellen. 

Die Twitterer

Insgesamt gibt es heute rund 60 Millionen Twitter-Accounts, davon wird der Großteil allerdings nur passiv oder gar nicht verwendet. Denn nur 25 Prozent aller Twitter-Accounts haben mehr als 10 Tweets veröffentlicht, während über 25 Prozent sogar null Tweets schrieben. Konkret bedeutet das: Im Moment kann man davon ausgehen, dass es ca. 12 Millionen Twitterer gibt, die den Service wirklich nutzen. Die meisten Nutzer hat Twitter übrigens im Laufe dieses Jahres hinzugewonnen – von knapp 8 Millionen zu Beginn des Jahres auf nunmehr 60 Millionen.

Follower

Der durchschnittliche Followerzahl beträgt gerade einmal 42. Allerdings ist die Verteilung der Follower alles andere als gleichmäßig. Knapp 50 Prozent der Twitterer haben zwischen einem und fünf Follower, weitere knapp 20 Prozent nochmals null bzw. sechs bis zehn Follower. Demgegenüber haben die Promis unter den  Twitterern in den USA mehrere Hundertausende, wenn nicht sogar mehr als 1 Million Follower: Ashton Kutcher (bald 4 Millionen Follower), Oprah Winfrey (rund 2,5 Millionen Follower) und Arnold Schwarzenegger. Bislang ist es 170 Twitterern gelungen, jeweils über 1 Millionen Follower anzulocken. Über die Qualität der Inhalte und der „Leser“ sagt das noch nichts aus. Aber es zeigt zumindest, wie attraktiv Personen- wie Unternehmensmarken auf Twitter sein können.

Tweets

Zwischen zwei Tweets eines Nutzers liegen im Durchschnitt genau 24 Stunden. Nach dem Schreiben seines ersten Tweets, wird ein User mit 65-prozentiger Wahrscheinlichkeit einen zweiten Tweet verfassen. Ist dies geschehen, steigt die Chance auf einen weiteren Tweet bereits auf 81 Prozent. Dementsprechend entscheidet es sich auch im ersten Monat, ob ein neuer User künftig regelmäßig twittern wird, oder ob er doch lieber die Finger davon lässt. 

Die Zahlen machen deutlich, wie sehr Twitter noch am Anfang einer erstaunlichen Entwicklung steht. Zwar ist das Wachstum ein außerordentliches, doch nur wenige Twitterer erzielen hierzulande eine große Reichweite. Das ist jedoch gerade aus der Sicht von Marketing und PR spannend, weil Sie schon heute herausfinden können, wer diese Influencer für Ihre Branche sind. Denn je früher Sie Online Relations zu diesen Multiplikatoren aufbauen, desto eher profitieren Sie später von der Echtzeitkommunikation.

PR Blogger auf Twitter: klauseck und eckommunikation

Prezi-87
>> Techcrunch: Twitter Data Analysis: An Investor’s Perspective
>> Bildnachweis: Alle Grafiken von The Metric System / RJMetrics
>> Karrierebibel: Über 100 Twitter-Tipps und Tools
>> Microblogging Wiki

Klaus Eck