Klaus Eck Klaus Eck ist freier Kommunikationsberater und einer der führenden Corporate-Influencer-Experten in Deutschland. Er ist Social-Media-Pionier, Buchautor und Content-Marketing-Profi. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die strategische Begleitung von Corporate-Influencer-Programmen. Seit Februar 2020 moderiert er regelmäßig das Corporate Influencer Breakfast und hat mehr als 60 Talks mit Gästen initiiert, in denen diese über ihre Erfahrungen mit Personal Branding, Corporate Influencern und CEO-Kommunikation berichten.

Blogger unter der Lupe

1 Minuten Lesedauer

Blogger sind nicht länger das unbekannte Wesen, zumindest wenn man dem Marktforschungsinstitut Konzept & Analyse glauben will, das im Auftrag von FriendScout24 über 13.000 Internetnutzer ab 18 Jahren zu ihren Nutzungsgewohnheiten von Foren, Blogs, Networks und Newsgroups befragt hat. Laut der Analyse sind erwachsene Blogger in der Regel Freiberufler, 29 Jahre alt, männlich und tragen einen Dreitagebart. An Klischees kaum zu übertreffen sind die weiteren Aussagen, nach denen die körperliche Fitness nicht unbedingt zu den Prioritäten der Intensivnutzer zählt. So bezeichnen sich viele als „kaum oder untrainiert“ und „leicht übergewichtig“ bis „stattlich“.

Aber zum Glück scheint das Ergebnis mit dem Phänomen der Early Adopter einherzugehen. So meint Ralpf Ohnemus, Vorstand und Hauptgesellschafter der Konzept & Analyse AG: „Der von uns aufgezeigte Prototyp ist sicherlich eine Zeiterscheinung. Wir gehen davon aus, dass sich das Bild des typischen Blogger in einigen Jahren verändern wird: Neben den Freischaffenden – von denen wir Marketingfachleute wissen, dass sie Innovationen schneller nutzen – wird dann auch ‚Lieschen Müller’ im Web bloggen. Bis dahin muss sich Blog-Marketing allerdings an eine junge, männliche und innovative Zielgruppe richten, wenn es erfolgreich sein möchte.“

Immerhin kam die Studie zu dem Ergebnis, dass bereits etwa ein Viertel der deutschen Onilner (23,4 Prozent) Blogs & Co. nutzen. 54 Prozent dieser Gruppe sind reine „Leser“, 33 Prozent verfassen ab und zu Kommentare und sogar 12,5 Prozent (drei Prozent aller Befragten) nutzen die Tools intensiv oder schreiben in Eigenregie.

Ganz so weit scheinen wir demnach doch nicht vom Mitmach-Web entfernt zu sein. Ich bin bislang immer davon ausgegangen, dass sehr viel weniger wirklich im Web 2.0 aktiv sind. Dabei beziehe ich mich auf den Usabilty-Experten Jakob Nielsen, der davon ausgeht, dass 90 Prozent der Onliner ein Community-Angebot besuchen, ohne inhaltlich etwas hinzuzufügen. Er hat herausgefunden, dass nur 9 Prozent der Blog-Besucher einen Kommentar
hinterlassen, die meisten Kommentare aber von einem Prozent der Besucher geschrieben werden. Insofern überraschen mich die deutschen Untersuchungsergebnisse ein wenig.

Klaus Eck

technorati tags:Studie, Blogger, Soziodemographie, Marketing

Klaus Eck Klaus Eck ist freier Kommunikationsberater und einer der führenden Corporate-Influencer-Experten in Deutschland. Er ist Social-Media-Pionier, Buchautor und Content-Marketing-Profi. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die strategische Begleitung von Corporate-Influencer-Programmen. Seit Februar 2020 moderiert er regelmäßig das Corporate Influencer Breakfast und hat mehr als 60 Talks mit Gästen initiiert, in denen diese über ihre Erfahrungen mit Personal Branding, Corporate Influencern und CEO-Kommunikation berichten.

4 Replies to “Blogger unter der Lupe”

  1. Gute Vorstze

    Wie PR-Blogger Klaus Eck weiss, sind Blogger sind nicht lnger das unbekannte Wesen.
    Laut der Analyse sind erwachsene Blogger in der Regel Freiberufler, 29 Jahre alt, mnnlich und tragen einen Dreitagebart. An Klischee…

  2. Schräge Zahlen auf einer allerdings beeindruckenden Datenbasis 🙂
    In einer internationalen Studie, die wir mit unserem Research-Unternehmen http://www.edelman.com/expertise/specialty_firms/research/ zusammen gerade durchführen, finden wir eine prinzipisch ähnliche Zahl (die von dir zitierte Studie meint ja, rund 15% aller Deutschen, die online sind, würden Blogs „nur“ lesen) mit prinzipisch ähnlicher Aussage, die dennoch was ganz anderes sagt. Lustig.
    Aber selbst das bisschen, was ich in der PM hier sehe, legt mir eher nahe, dass das Mitmachweb in der Gesamtbevölkerung noch sehr, sehr weit zurück ist bei uns verglichen mit anderen Ländern (bis auf Polen).

  3. Danke für den Hinweis – aber die Umfrage scheint mir eine etwas fragwürdige Quelle zu sein, um auf „die Blogger“ zu schließen (wie es die Pressemitteilung tut). Interessant wäre zu wissen, ob die 13.000 Befragten in Zusammenarbeit mit friendscout, also aus deren Nutzerstamm rekrutiert wurden (so klingt die PM…) – dann hätte man nämlich eine ganz spezielle Grundgesamtheit befragt, die das Netz auch generell zur Kontaktanbahnung und Beziehungspflege nutzt. Bei denen ist dann auch die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie andere „social software“ verwenden, man hätte also keine wirklich repräsentative Auswahl getroffen.
    Ähnlich problematisch ist m.E. die Altersbeschränkung „ab 18 Jahre“.
    Ich bezweifele, dass man den tatsächlichen Stellenwert von Blogs erfasst, wenn man nur über 18jährige befragt und Teenager nicht einbezieht… Möglicherweise liest ja jemand von der Agentur hier mit, ich fände Hintergrundinformationen zur Stichprobe recht interessant!

  4. Ich bin enttarnt

    Laut der Analyse sind erwachsene Blogger in der Regel Freiberufler, 29 Jahre alt, mnnlich und tragen einen Dreitagebart. An Klischees kaum zu bertreffen sind die weiteren Aussagen, nach denen die krperliche Fitness nicht unbedingt zu …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.