buble arrow3

13. Nachgebloggt – Dieter Rappold, Knallgrau, zum Telekom Austria-Blogprojekt

Die Telekom Austria AG (AON) bietet auf ihrer neuen Plattform Weblife werbefreie und kostenlose Blogs mit bis zu einem Gigabyte Webspace an. Damit will der Telekommunikationsanbieter seine Kunden stärker an sich binden. Realisiert hat das Blog-Portal die Wiener Multimediaagentur Knallgrau auf Basis ihrer Blog-Software Twoday. Einen guten ersten Eindruck davon vermittelt die Guided Tour. Grund genug bei Dieter Rappold, Geschäftsführer der Knallgrau New Media Solutions GmbH, nachzufragen:

>> Die Telekom Austria hat jetzt eine neue Blog-Plattform Weblife gestartet. Welche Ziele verfolgt Sie damit? Wer soll dort bloggen?

Dieter_rappold
Zu den strategischen Zielen der TA können wir uns natürlich nicht äußern. In unserer Beratung sind wir jedoch darauf eingegangen, dass man als ISP heute Gefahr läuft, ein Commodity-Business zu betreiben. Yellow hat gezeigt, dass es egal ist, welcher Strom aus der Steckdose kommt und beim Internet ist es ähnlich. Daher ist es wichtig, dem User ein echtes "Zuhause" zu geben. Einen sozialen Raum, in dem er sich wohlfühlt, sich einrichten kann und seinen Digital Lifestyle leben kann. Die AON-Blog-Plattform steht allen Breitbandkunden der Telekom Austria zur Verfügung, das sind immerhin rund 500.000 ADSL Kunden. Diese erhalten ein State of the Art-Weblog-Tool. Es integriert das Fotothema, Podcasting und Video. Die Telekom Austria bietet Ihren Kunden damit einen einzigartigen USP und kann sich somit einmal mehr erfolgreich von seinen Wettbewerbern differenzieren.

>> Knallgrau hat für die Telekom Austria das Portal eingerichtet. Worauf
hat Eurer Kunde besonders viel Wert gelegt?

Die Telekom Austria hat Ihr gesamtes "aon Portal" einem Relaunch unterzogen. Knallgrau war dabei für die Webloglösung verantwortlich, die eine zentrale Position in dem Portal einnimmt. Besonders wichtig war die tiefe Integration in die bestehenden IT Strukturen der Telekom. Bei diesen Größenordnungen kann man sich vorstellen, dass es entscheidend ist, dem User das Gefühl zu geben, sich in einer homogenen Landschaft zu bewegen. Wir denken hier immer in der Dimension von sozialen Räumen, die im Verständnis von Social Software genauso "sozial funktioneren" wie reale Räume. Diese Überzeugung teilte auch der Kunde und darauf haben wir besonderes Augenmerk gelegt.

>> Benötigen wir wirklich noch ein neues Blogangebot? Welche Vorteile
haben die Blogger gegenüber anderen Angeboten? Was ist das Besondere
an Weblife?

Diese Frage finde ich interessant – warum gibt es GMAIL und warum gab es nach Hotmail überhaupt noch andere E-Mail Angebote? Das Weblogangebot der Telekom Austria ist ein exklusives Gratisangebot für die Breitbandkunden der Telekom Austria. Die Applikation bietet in Leistungsumfang und Features neue Dimensionen und integriert wesentlich stärker als andere Angebote zahlreiche "rich media"-Themen wie Foto, Podcasting und Video. Ausserdem ist der TA Kunde in seiner gewohnten Umgebung und Community. Somit lautet die Frage nicht unbedingt, "Benötigen wir wirklich noch ein neues Blogangebot", denn zum einen ist der Markt, was wirklich verlässliche Provider betrifft, sehr eng und das Blogging ist nach wie vor noch ein Nischenphänomen. Ich erwarte, dass sich in Zukunft da noch wesentlich mehr tun wird als bisher.

>> Vor wenigen Tagen hat Yahoo del.icio.us übernommen. Weblife nutzt
viele Social-Software-Elemente. Stehen wir vor einem Social-Software-
Boom oder womit ist in Zukunft zu rechnen?

Ich denke wir stehen nicht vor einem Social Software Boom, sondern wir sind schon mitten drin, nur manche bemerken es noch nicht und tun es als "Blase2.0" ab. Ich halte das für eine grobe Fehleinschätzung und unüberlegt. Allein die Tatsache, dass z.B. bei der LesBlogs2.0 Unternehmen wie Yahoo!, Microsoft, Nokia, Skype, Hubert Burda Media, Herald Tribune, IBM, L’Oreal und BBC (um nur einige zu nennen) maßgeblich vertreten waren, zeigt, dass es hier nicht um einen Kindergeburtstag geht.

>> Inzwischen gibt es auch im deutschsprachigen Raum zahlreiche Blogs, so
dass die Auswahl für den Blog-Leser immer schwieriger wird und viele Weblogs vielleicht
gar nicht mehr gefunden werden. Welche Bedeutung hat das Blog-Marketing in diesem
Zusammenhang für Eure Kunden?

Diese Frage beschäftigt natürlich vor allem Kunden aus dem Corporate Bereich. Natürlich hinterfragt ein Kunde wie z.B. BMW sein Engagement bei 20 Millionen Weblogs weltweit und täglich 70.000 neuen Blogs. Wer wartet dann noch auf ein BMW Blog? Aber das ist meiner Meinung nach eine Sichtweise aus einer alten Medienbeurteilung. Hierbei geht der Kunde zur auflagenstärksten Zeitung und platziert dort seine Anzeigen. Wir erleben aber eine massive und immer schneller voranschreitende Fragmentierung dieser Märkte – warum sollte die vor Weblogs halt machen? Umso mehr ist es wichtig präsent zu sein und nicht zentralistisch und monolithisch zu denken, sondern viral, netzwerkorientiert und im Sinne des "long tail".

Jedes einzelne der DAX 30 Unternehmen hätte "Stories" und damit großartigen Content für ganze Blognetzwerke die diesen Unternehmen ganz wesentlich dabei helfen würden ihr Agendasetting, Issuemanagement, Ihre Zielgruppenansprache usw. zu optimieren. Dabei muss man nicht einmal sonderlich innovativ sein, Unternehmen wie SUN, IBM oder sogar Microsoft, machen das bereits erfolgreich vor. Das heißt, wir versuchen unsere Kunden insofern zu beraten, dass sie diesen Paradigmenwechsel nachvollziehen können um dann in diesem sozialen Konstrukt namens Blogosphere eigenverantwortlich, authentisch und erfolgreich handeln zu können.

>> Welche Ziele will Knallgrau in 2006 erreichen? Wo stehen Sie Ende des Jahres?

Das Jahr 2005 war ein ganz entscheidender Schritt für uns. Das Telekom Austria-Projekt hat uns in eine neue Liga katapultiert, wir sind nun mit 20 großartigen MitarbeiterInnen ein kleines feines Unternehmen, das einen beeindruckenden Track Record, was Weblog Projekte betrifft, vorzuweisen hat. Nicht umsonst vertraute uns ein Kunde wie die BMW AG 2005 insgesamt vier Projekte in diesem Umfeld an. Aber wir denken wir stehen erst am Anfang. Wir sind begeistert und brennen vor Ehrgeiz und ehrlichem Enthusiasmus, das zu erreichen, was wir für möglich halten.

Die größte Herausforderung wird das Management des Wachstums sein – wie skaliert unser Geschäft ist die entscheidende Frage! Da denke ich stark in partnerschaftlichen Strukturen. Um weiterhin so erfolgreich zu sein, müssen wir ein starkes Partnernetzwerk aufbauen. Ich sehe im deutschsprachigen Raum schon zwischen 30 und 50 hervorragende Einzelpersonen, die alle enorm hohes Know-how und Erfahrung im Weblog Bereich haben. Dazu werden in Zukunft auch weitere innovative New Media Agenturen kommen. Diese wollen wir schrittweise einbinden, um gemeinsam mit Ihnen auch in Zukunft hervorragende und innovative Weblog- und Social Software Projekte zu machen.

>> Was sind Ihrer Ansicht nach die Trends in 2006?

In der Region D/A/CH bewegt sich alles etwas langsamer als international. Manchmal tut es weh, wenn man in die USA schaut und sieht wie offen Unternehmen und Märkte für neue Ideen und Konzepte sind. Es hilft aber nicht zu jammern und zu verzweifeln, es liegt an uns das zu verändern und wir sind auf einem guten Weg denke ich. Jedes einzelne erfolgreiche Projekt im Social Software und Weblog Umfeld, egal ob von Knallgrau oder von jemandem andern, hilft uns allen weiter.

Ich erwarte vor allem einen starken Boom im Podcasting Bereich. Markenorientierte Unternehmen verstehen hier sehr viel rascher die Einsatzszenarien und die Branche profitiert vom iPod Boom. Im Soge dessen werden aber auch Blogs und Co. massiv davon gezogen werden. Im kommenden Jahr werden vor allem die großen Medienhäuser in Deutschland bemerken, dass sie etwas verpasst haben, was keine Modeerscheinung, sondern ein nachhaltiger Trend ist. Es bleibt abzuwarten, wie die Verlage damit umgehen und wie sie diesen Rückstand dann aufholen wollen. Insofern erwarte ich eine weitere deutliche Zunahme der Dynamik im Markt. Ich denke es ist genug Platz für alle da und ich bin gespannt, welche Unternehmen hier nachziehen und sich als vertrauenswürdige und professionelle Weblog Solution Provider positionieren.