buble arrow0

Blogschokolade, Bloghäuser und Blogbuster in der wiwo

In ihrer heutigen Ausgabe widmet sich die Wirtschaftswoche dem Thema Weblogs. Dabei hat die Wirtschaftszeitschrift den Vorteil, dass unter anderem zwei erfahrene wiwo-Blogger den Printartikel verfasst haben: Matthias Hohensee und Jochen Mai. Einen kleinen Vorgeschmack auf den Beitrag liefert das wiwo-Weblog Jo’s Jobwelt, in dem Jochen Mai der Frage nachgeht, was eigentlich A-Blogger sind und gleichzeitig für den Blogartikel wirbt. Hierbei unterscheidet er drei Blog-Typen voneinander: erfolgreiche (gelesene) Weblogs, unsichtbare (nicht gelesene) Weblogs und (viel verlinkende) Metablogs.

Besonders gefallen hat mir Jochen Mais Erläuterung der drei Phänotypen und das daraus für ihn folgende Erfolgsmodell für Blogger: Demnach gibt es die edle Blogschokolade, (Blogs, in denen Artikel von Edelfedern erscheinen), Bloghäuser (themenfokusierte, klar strukturierte Blogs) und Blogbuster (unterhaltsame Fundstellen für persönliche Anekdoten und nützliche Infos, die von der Persönlichkeit des Blogbetreibers geprägt werden).

>> PR Blogger: Wirtschaftswoche lässt Journalisten bloggen
>> PR Blogger: Kampf um die Aufmerksamkeit
>> Wirtschaftswoche: Beta-Blogger