buble arrow2

5. Nachgebloggt: Siegfried Hirsch, RSS-Blogger – II

Im zweiten Interview-Teil geht Siegfried Hirsch auf die Bedeutung von RSS für Unternehmen insgesamt ein, bezieht Stellung zum Fall IzyNews und erzählt einiges über eigene Projekte.


>> IzyNews ist momentan in die Kritik vieler Blogger geraten, weil es die Webfeeds zahlreicher Weblogs ungefragt kostenpflichtig anbietet, ohne die Blogger an die Profite zu beteiligen. Sind die Kritikpunkte aus Deiner Sicht berechtigt oder ist das nur ein Sturm im Wasserglas? Wie sollten Blogger auf die RSS-Verwertung reagieren?

Das Beispiel Izynews wird sicherlich nicht das letzte bleiben, welches die Gemüter erhitzt. Die Ideen rund um Blogs, RSS, Content-Syndication sind erst am Entstehen und werden bestimmt noch viele Blüten treiben. Man kann darüber kann sehr geteilter Meinung sein. Aber letztlich kann immer jemand einen kommerziellen Nutzen daraus ziehen, wenn viele Informationen verarbeitet und angeklickt werden. Meiner Ansicht nach macht es Sinn darüber nachzudenken, wie man sich als Blogger zu dieser Frage selbst verhält. Will man seine Inhalte möglichst stark mit eigenem Brand verbreiten oder lieber selbst direkt damit Geld verdienen? Das muss für jeden Aussenstehenden klar erkennbar sein, damit keine Missverständnisse entstehen können. Dazu sollte man sich auch genauer über die Creative Commons Lizenz informieren.

>> Wie lässt sich die Akzeptanz von RSS bei technisch weniger versierten Usern besser herstellen?

Vielleicht kommt RSS in Zukunft eher durch die Hintertür, sprich über
den E-Mail Client. Andererseits entwickeln sich die RSS-Reader
(webbasiert oder Desktop) immer
mehr zu Nachrichtenzentren, die einen erheblichen Mehrwert gegenüber E-Mail Clients darstellen. Dieser Mehrwert liegt darin begründet, dass private E-Mails nicht mehr mit Nachrichten
vermischt werden. Außerdem kann man über RSS-feeds sehr gut selbst die
Nachrichten organisieren. Im Augenblick sind die meisten RSS-Reader
noch nicht wirklich ausgereift. Die Anwendungen lassen sich noch
erheblich verbessern, um das Lesen von relevanten Nachrichten zu
vereinfachen.



>> Welche Leistungen und Produkte bietet hhS Software im RSS-Bereich an?

Seit 1,5 Jahren bieten wir unseren RSS-Reader NewsBee an. Auf unsere
kostenlose Private Edition wird von vielen Webseiten mit RSS-Angeboten
verwiesen. Unter anderem die Financial Times Deutschland, newsaktuell,
Peugeot und noch viele andere. Derzeit implementieren wir für mehrere
Kunden so genannte branded Versionen unserer neuen Version NewsBee2, die als Publisher Edition individuell auf die Wünsche unserer Kunden
angepasst wird, indem wir Grafiken, Logos, Buttons und Icons anpassen
und die RSS-Feeds der Kunden bereits fest in NewsBee integrieren.
Zusätzlich sind wir in der Lage ein anonymisiertes Tracking für die
Beiträge anzubieten. Darüber hinaus werden wir in Kürze für den Desktop
ein Tool anbieten, mit dem Unternehmen aus ihren Marketing- und
PR-Inhalten selbst RSS-Feeds machen können.

Im Augenblick ist bei uns im Labor ein erster Prototyp eines
RSS-Servers am Laufen, der in Unternehmen als zentraler RSS-Aggregator
dienen kann. Einerseits können damit die externen RSS-Feeds beobachtet
und gefiltert werden und ein Abonnement für die Mitarbeiter bzw.
Mitarbeitergruppen bereitgestellt werden kann. Des Weiteren arbeiten
wir an einer Wiki Implementierung, die mit unserem NewsBee eine
komplette Schaltzentrale für das Wissen in einem Unternehmen darstellen
wird.

>> Welchen Nutzen haben Unternehmen vom RSS-Einsatz? Welche Anwendungsfelder gibt es Deiner Meinung nach außerhalb der PR noch? 

Da gibt es zahlreiche Anwendungen. Wir nutzen zum Beispiel Weblogs um
Kundenprojekte abzuwickeln, d.h. unsere Kunden haben einen Zugang zu
einem geschützten Weblog und von beiden Seiten kann gebloggt werden.
Vorteil: zentrale Datenhaltung und mit einem RSS-Reader prima zu
beobachten. Nachteil: das Posten von Blog-Einträgen ist ungewohnter als
das Versenden von E-Mails.

>> PR-Blogger: 5. Nachgebloggt: Siegfried Hirsch, RSS-Blogger – I
>> Alle fünf Blog-Interviews auf dem PR-Blogger