buble arrow1

PR-Blogger Buchtipps 2: Als Doktor Kanter an Herrn Zuckerberg schrieb

PR Roman Social Media NewsroomHand auf’s Herz: Lesen Sie Fachliteratur mit Genuss? Im Zeitalter des Edutainment ist es verwunderlich, dass kaum fachliche Informationen in unterhaltsamen Texten präsentiert werden. Die Salzburger Autoren Thomas Holzinger und Martin Sturmer haben als interessante Ausnahme einen PR-Roman geschrieben: “Im Netz der Nachricht”.

Das Werk lässt sich gut lesen, die österreichisch-boulevardeske Sprache und Charakterisierung der Protagonisten ist sehr unterhaltend. Über die PR-Arbeit im Pharma-Umfeld erfahren wir als Leser jede Menge, und nehmen teil an den Erfahrungen und Einsichten, die Doktor Kanter, Chef der Kommunikationsabteilung bei der fiktiven Fidelio Pharma AG, zu machen hat. Dabei bleiben die Beschreibungen passend zur Hauptfigur sehr auf die traditionellen Kommunikationskanäle fixiert, Neuerungen des Social Web werden dosiert in die Geschichte eingeflochten.

Kommunikation auf dem Holzweg

Ende der 90er bewies Tom DeMarco mit Büchern wie “Der Termin“, dass auch die Prinzipien des Projektmanagements in Romanform vermittelbar sind. Während DeMarco seine Hauptfigur Mr. Tompkins in jedem Kapitel Gelerntes im “Tagebuch” rekapitulieren lässt, stellt “Im Netz der Nachricht” den fachlichen Kern des Buches geballt in den Anhang. Der Roman konzentriert sich auf die Lernkurve von Doktor Kanter, an deren Anfang der Begriff “Postings”, von denen es plötzlich so viele über Nebenwirkungen eines Fidelio-Produkts gibt, und sein Brief an den “Chef dieser unheimlichen Plattform” stehen:

“Sehr geehrter Mister Zuckerberg! Wir dürfen Sie freundlich darauf hinweisen, dass das von Ihnen geführte und verantwortete Unternehmen Facebook Ruf und Kredit unseres Unternehmens trotz mehrmaliger Aufforderungen zur Unterlassung anhaltend schädigt. … Wir räumen Ihnen eine Frist bis zum 31.10. des Jahres ein, sämtliche Postings zum Thema Anopharm ersatzlos zu entfernen. … Herzlichst, Ihr Doktor Kanter.”

Köstlich! Unbrauchbar angesichts wütender Verbraucher im Social Web ist Kanters bis dahin erfolgreiche Lösungsstrategie, die für das veröffentlichte Bild des Unternehmens verantwortlichen Journalisten, Chefredakteure oder Rundfunk-Intendanten zum Essen auszuführen und zu überzeugen. Die Blamage in der Vorstandssitzung gibt dem internen Konkurrenten und Marketing-Chef Biber die Gelegenheit, mit einer jungen Social Media-Beauftragten zur Rettung des Firmenimages in den neuen Medien anzutreten.

Marketing vs. PR im Social Web?

Auf den ersten Blick erscheint das Buch sehr unversöhnlich aus der Sicht der PR-Abteilung als die besseren Kommunikatoren verfasst. Viele Unternehmen haben insbesondere im Social Web gelernt, wie wichtig es ist, dass die verschiedenen Abteilungen eines Unternehmens an einem Strang ziehen – neben PR / Marketing auch Kundenservice, Personalabteilung, Produktentwicklung und Vertrieb. Durch die klare Feindschaft und krasse Überzeichnung der Akteure und Aktionen macht der Roman dazu passend deutlich, wie risikoreich mangelnde Kommunikation und Abstimmung ist.

So geben die Autoren dem Kontrast zwischen traditioneller Kommunikation mit Doktor Kanter als “Chef der Holzhütte” und Moderne in Person des Marketing-Chef Biber jeweils Gesicht. Wobei Letzterer die verpflichtete Absolventin sehr fahrlässig ohne Anteilnahme oder Führung auf Facebook und im Social Web agieren lässt. Schön in der Übertreibung bleibend schreibt diese unbefangen nicht nur die Firmengeschichte des Traditionsunternehmens neu, um “aus dieser Altknackerbude ein Facebook-Profil zu schnitzen”.

“Und natürlich durfte Wolfgang Amadeus Mozart nicht fehlen. Der Komponist und Namenspate sollte in seiner Mischung aus Tradition und Superstar ein positives Licht auf das Unternehmen werfen. Fidelio war als Oper weithin bekannt.”

Für das skizzierte fiktive Pharmaunternehmen liefert der Anhang eine Beschreibung, wie ein Newsroom mit neuen Medien und Multiplikatoren entwickelt werden kann. Literatur- und Sachverzeichnis runden das Fachliche ab. Viele Themen und Begriffe aus dem Social Web-Umfeld werden nur in diesem Anhang angesprochen, oft sehr knapp gehalten wie zum Beispiel Employer Branding, Suchmaschinen oder Themenführerschaft. Insgesamt ein gut zu lesender Roman für Social Media-Neulinge, denen der Roman kurzweilig aufzeigt, welche Herausforderungen die veränderte Medienlandschaft und vernetzte Kunden für ein Unternehmen bedeuten.

Im Netz der Nachricht – Die Newsroom-Strategie als PR-Roman
Thomas Holzinger, Martin Sturmer
211 Seiten
Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2012