buble arrow2

Morgenwelt 113: In der Kürze liegt die Würze

Schon mal überlegt, wie lang Ihr Statusupdate auf Facebook sein sollte, damit es die meisten Interaktionen nach sich zieht? Wann werden die Updates auf Ihrer Facebookseite am ehesten wahrgenommen? “Keep it short and simple!”, sollte auch bei Facebook Ihre Maxime sein, glaubt man einer aktuellen Studie von Buddy Media. Mehr zur Studie, jede Menge Eindrücke zur re:publica und wann Sie sich vielleicht wegen einer Social Media-Sucht einweisen lassen sollten, lesen Sie in der aktuellen Morgenwelt.

Status: “In der Kürze liegt die Würze”, dieses Sprichwort scheint wohl auch bei Facebook-Statusupdates zu gelten. Laut einer Untersuchung von Buddy Media, auf die wir bei Facebookbiz gestoßen sind, weisen Posts mit einer Länge bis zu 80 Zeichen eine 27 % höhere Interaktionsrate auf, als längere. Am erfolgreichsten sind die Posts übrigens, wenn sie an einem Donnerstag oder Freitag veröffentlicht werden. Weitere Ergebnisse gibt es in der kompletten Studie, die Sie (nach einer Registrierung) kostenlos von Buddy Media per Mail geschickt bekommen.

Demografie: Ignite hat sich mit dem Status der Sozialen Netzwerke beschäftigt und eine nette Grafik aus den Erkenntnissen gebastelt. So ist zum Beispiel Wer-kennt-wen das Netzwerk mit dem höchsten prozentualen Frauenanteil, die jüngeren Nutzer (bis 17 Jahre) treiben sich am liebsten auf Habbo herum und die reicheren auf LinkedIn. Mehr dazu in der Infografik, die wir auf Facebookbiz gefunden haben.

Charts: “Love The Way You Lie” von Eminem gehört zu den am meisten geteilten Videos auf Facebook, Twitter und Blogs, gefolgt von “Waka Waka” (Shakira) und “The Time” von den Black Eyed Peas. Der neue Volkswagen-Spot ist die beliebteste Werbung und der aktuelle Harry Potter der beliebteste Trailer. Diese Ergebnisse liefern Ihnen neuerdings die “Viral Video Charts“, die wir bei meedia gefunden haben.

Reichweite: Wissen Sie, wann Ihre Follower “wach” sind, bzw. wann Sie am aktivsten sind? Wann können Sie sich statistisch gesehen am ehesten ein Retweet erhoffen? Meine Follower sind zum Beispiel scheinbar unter der Woche eher “nachtaktiv” (siehe Grafik). Das alles errechnet Tweriod für Sie, nachdem Sie sich mit ihrem Twitterkonto angemeldet haben. Nützliches Tool, was mehr als nur eine Spielerei sein kann. Gefunden bei Robert Basic.

Krise: “Hören Sie Ihren Kunden zu”, “Nutzen Sie Social Media” und “Kommunizieren Sie schnell und regelmäßig intern” – das sind drei von zehn Krisen-Tipps, die Jim Wiseman, Global Corporate Communications Officer von Toyota. Zu finden bei Public Affairs.

re:publica: Allein am ersten Tag der größten deutschen Blogger-”Konferenz” setzten über 4.000 Nutzer mehr als 16.000 Tweets ab und erzielten damit eine potentielle Reichweite von über 16 Millionen Leser. Weitere Zahlen zu den einzelnen Tagen der Konferenz gibt’s bei BuzzRank als PDF. Berichte zur re:publica gibt es inzwischen ja schon Unmengen, Klaus Eck hat einige interessante davon für Sie verlinkt und stellt Ihnen dabei auch gleich unsere neue Rubrik “PR-Blogger TV” vor. Über Ihr Feedback dazu würden wir uns natürlich sehr freuen.

Sucht: Gehören Sie zu den Menschen, die in eine Depression fallen, wenn die eigenen Tweets keinen Retweet bekommen? Verwenden Sie auch im “realen Leben” Worte wie “lol” oder gar “rofl”? Und blühen Ihre virtuellen Pflanzen besser, als Ihre echten? Dann könnten Sie zu den Social Media-Süchtigen gehören. Wir sind gespannt, wann die Betty Ford-Klinik ein entsprechendes Entzugsprogramm anbietet! Mehr dazu in der Grafik von “Column Five”, gefunden bei Twittersmash.

Zahlen: Erstmals die Zahl der Internetnutzer in Deutschland die 50-Millionen-Marke geknackt, das ergibt eine aktuelle Studie des Hightec-Verbands Bitkom. Allerdings ist immernoch eine starke Kluft zwischen den Altergruppen festzustellen. Während ungefähr 95 Prozent der 14- bis 29jährigen online sind, ist nur jeder Vierte der Ü65-Generation am Netz. Im Durchschnitt ist übrigens jeder Internetnutzer rund 140 Minuten im Internet.

Bildquelle (Titelbild): BuddyMedia

  • http://twitter.com/SeanKollak Sean Kollak

    Versuche das Prinzip der Kürze gerade den Wikipedianern beizubringen. http://twick.it/blog/de/twickipedia-twickit-trifft-wikipedia/ Mit sehr überschaubarem Erfolg, wie mir scheint.

  • http://www.direktmarketing-blog.de Jan-Philip Ziebold

    Danke für diesen guten Linktipp! Sehr informativ und schön zusammengefasst! :-)
    Beste Grüße aus der Ruhrstadt Essen,
    Jan-Philip Ziebold