buble arrow0

Weekly PR-Blogger: TikTok, Snapchat und warum Social Media Leben retten kann

Vom Hype zum Trend: TikTok verzeichnet rasante Wachstumszahlen – und weckt das Interesse der Social-Media-Strategen großer Unternehmen. Auch Polizei und Rotes Kreuz setzen mit ihrer Aufklärungskampagne #TeamRettungsgasse auf Social Media. Weitere News der Woche erfahrt ihr hier in unserem Weekly. 

PR Blogger Weekly

Warum TikTok auch für Unternehmen interessant werden sollte

Mittlerweile sollte den meisten von uns die Hype-App für (junge) Teenager bekannt sein: TikTok, ehemals Musical.ly. Schließlich zählt die App nach eigenen Angaben weltweit mehr als 130 Millionen Nutzer. Rund 4 Millionen monatlich Aktive davon immerhin in Deutschland.

Pro Monat werden 6,5 Milliarden Video-Aufrufe generiert. Und: TikTok will mehr und sich als Alternative zu Facebook, Instagram und Snapchat positionieren. Um das zu erreichen hat ByteDance, TikToks Mutterkonzern, im letzten Jahr rund 1 Milliarde Dollar in Werbung investiert  – und das auf Facebook, Instagram und Snapchat. Das Ziel ist klar: TikTok spielt gezielt Werbung bei der Konkurrenz aus, um junge Zielgruppen abzuwerben. Eine Strategie, die aufzugehen scheint, schließlich wächst TikTok unaufhörlich weiter. Klar, dass das Netzwerk auch für Unternehmen immer interessanter wird. Zu Beginn des Jahres hatte TikTok ja bereits Ads getestet. Werbekunden konnte das Unternehmen auch schon gewinnen, zum Beispiel McDonald’s oder Samsung. Das sollte für Unternehmen Grund genug sein, das Netzwerk künftig bei der Planung der eigenen Content- und Social-Media-Strategie zu bedenken. [Miri]

Bildquelle: Hermes Rivera on unsplash


Audio verändert einiges im Content Marketing

Wer nicht hören will, dürfte es schon bald am fehlenden Zuspruch beim textuellen Content fühlen. Der Hype um Podcasts und Audio geht weiter.

Daraus könnte diesmal sogar ein langfristiger Trend werden. Denn es wird immer leichter, auf dem Smartphone Podcasts zu lauschen und Voice Search zu nutzen. Audio umgibt uns überall. Das hat Folgen. Kein Wunder also, dass viele Menschen kleine Stöpsel in ihren Ohren tragen und zuhören. Wie der Audio-Markt sich wirklich entwickelt, das ist noch offen.

Doch für Unternehmen ergeben sich daraus enorme Chancen, im Content Marketing positive Aufmerksamkeit für die eigene Marke zu generieren. Die Zugangsvoraussetzungen für das Erstellen von Audio Content werden einfacher. Es bedarf allerdings immer noch eines guten Konzeptes und einer guten Content Strategie, um damit erfolgreich zu sein. [Klaus]

>>Jakblog: Der Audio-Boom: Reden ist Gold!

Bildquelle: Florante Valdez on Pixabay


#TeamRettungsgasse: Aufklärungskampagne zu mehr Rücksicht auf der Autobahn

Bei Unfällen auf der Autobahn haben Polizei und Rettungsdienste immer wieder das Problem, dass ihnen der Weg zur Unfallstelle von Auto- und LKW-Fahrern versperrt wird. Große Banner und Schilder, auf denen „Bei Stau Rettungsgasse bilden“ steht, zeigen auf Autobahnen bisher nur wenig Wirkung.

Denn bei Notfällen kommt es immer wieder vor, dass die für Rettungsdienste notwendige Gasse nicht gebildet wird. Mit der Social-Media-Kampagne #TeamRettungsgasse wollen das Polizeipräsidium Schwaben-Nord und das Bayerische Rote Kreuz für Aufklärung sorgen. In den Kurzclips erklären Prominente und regionale Sportvereine, wie man eine Rettungsgasse bildet. Heute wurde die Kampagne offiziell vorgestellt. [Steffi]

Bildquelle: Ridham Nagralawala on unsplash


Snapchat: Trends und Tennis

Snap Inc. hat den Snap Chatter Report für Juni veröffentlicht. Im Report werden aktuelle Trendthemen dargestellt. Diesmal waren das Ende des Ramadan, der FIFA Women’s World Cup, Vatertag, Pride Month und die Tour de Suisse die größten Themen auf Snapchat.

Leider gibt es noch keine deutsche Ausgabe des Snap Chatter, so dass wir nur Informationen aus internationalen Trends ziehen können. Außerdem hat Snap Inc. Snapchat Tennis veröffentlicht und bringt somit das in-App-Gaming weiter voran: Man kann mit seinem eigenen Bitmoji-Charakter gegen Freunde antreten und Turniere veranstalten. Wenn Unternehmen gebrandete Turniere veranstalten können, wird dies auch für Marketer relevant. [Michi]

Bildquelle: Christopher Burns on unsplash