buble arrow0

Das Autoren-Team wächst …

In den nächsten Tagen wird der erste Beitrag auf dem PR-Blogger von Prof. Dr. Martin Grothe erscheinen. Sein Themenschwerpunkt wird die Social Media-Analyse sein. Dieses Feld ist zum einen breit, zum anderen immer noch recht diffus. Ersteres wollen wir systematisch aufzeigen, letzteres ändern.

So wird weniger – oder zumindest nur manchmal – die methodische Feinheit im Vordergrund der Beiträge stehen, sondern die Frage, wie Unternehmen möglichst großen Nutzen aus der erreichbaren analytischen Wertschöpfung ziehen können. In diesem Feld ist weniger eine Tool-Auswahl die Herausforderung (eher: Ablenkung!), sondern das Zusammenspiel der technischen Identifikation mit der redaktionellen Interpretation. Und die Aufnahme der Ergebnisse in die Unternehmensabläufe bis hin zum Aufbau von Dialog. Eher das Fragen stellen und Antworten aufnehmen, als das Abzählen.

Im Kontext PR und Kommunikation sind hier natürlich insbesondere Früherkennung, Issue Management und Krisenkommunikation zu nennen. Es geht darum, Themen und Zielgruppen im Netz zu erschließen und zu erreichen, es geht um die Unterstützung von Dialog und damit auch um Organisationsentwicklung: Das Ziel ist ein Enterprise 2.0. Dazu wird Martin Grothe Hintergründe vermitteln, aber gleichzeitig auch pointiert Anstöße geben.

Als Fundus – auch als Quelle von Co-Autoren zu einzelnen Spezialthemen – dient die gewachsene Beratungserfahrung der complexium GmbH in Berlin. Martin Grothe hat das Unternehmen 2004 gegründet und ist dort Geschäftsführer. Das inzwischen 15-köpfige Team betreut eine Vielzahl unterschiedlicher Klienten (darunter den AOK-Bundesverband, die Deutsche Telekom, Greenpeace, Procter & Gamble, vfa, mehrere Pharma-Unternehmen) in den Bereichen Social Media-Analyse, -Strategie und -Management. Die Aufgaben kommen aus den Funktionsbereichen Kommunikation, Employer Branding und Marketing. Basis des analytischen Wissensvorsprungs sind semantische und computerlinguistische Werkzeuge, mit denen complexium-Analysten Inhalte auch aus sehr großen Diskussionsfeldern im Social Web erschließen, um daraus passgenaue Ableitungen und Empfehlungen aufzubauen.

Spiegel-Online schrieb:

„Krisenkommunikation: Produktschelte, böse Gerüchte: Wenn es in Blogs und Foren rumort, kann das für Konzerne gefährlich werden – doch viele Unternehmen sind mit der Web-Welt überfordert. Martin Grothe hilft ihnen mit einer eigenen Spürsoftware bei der Krisenkommunikation.“

Dr. Martin Grothe hat seit einigen Jahren eine Gast-Professur an der Universität der Künste in Berlin im Masterstudiengang „Leadership in digitaler Kommunikation“. Er ist zudem Vorstand des Deutschen Competitive Intelligence Forums dcif e.V., Beirat des Queb e.V. (Quality Employer Branding), der Initiative Deutschlands Arbeitgebermarken DAGM sowie der dotBERLIN-Initiative.

Wir freuen uns sehr, dass er ab sofort das PR-Blogger-Team unterstützt!