buble arrow0

Blogspeed Publishing: neue Business-Chancen

Theorien zum Weblog-Business gibt es zahllose, doch nur wenige Dienstleister scheinen sich in Deutschland mit der praktischen Umsetzung auseinanderzusetzen, wie dies erfolgreich von Nick Denton in den USA vorgemacht wird. Dieser verdient allein mit seinen beiden Weblogs Gawker und Gizmodo im Monat rund $6.000. Vergleichbare Modelle gibt es bislang in Deutschland (noch) nicht. Die Erlöse für Google Adwords liegen bei den meisten deutschen Weblogs bei allenfalls einigen 100 Euro im Monat.

Das Weblog-Business wird dennoch immer professioneller. Verlage könnten dadurch kleine, aber flexible neue Konkurrenten erhalten. Schließlich ist es für einen Journalisten relativ leicht und durchaus erschwinglich, ein eigenes Medien-Angebot als Weblog aufzusetzen. Und die Chancen sind enorm: Immerhin verdient der Weblog-Publisher Nick Denton mit seinen zahlreichen Angeboten laut Business 2.0 bereits rund $250.000 im Jahr.

Wer möchte, dass Weblogs bei Unternehmen erfogreich sein sollen, muss sehen, dass solche professionellen und wirtschaftlichen Serviceagenturen entstehen. Gerne spezialisiert auf bestimmte Blogtechnologien mit klarem Serviceangebot. Macher. Und nicht Rumtheoretisierer. Unternehmen wollen Lösungen und nicht Diskussionen! (Jimmiz)

646industries und Denton sind ein schönes Vorbild für deutsche Unternehmen. Zumindest sehe ich für mich durchaus interessante Business-Möglichkeiten in diesem Umfeld. Deshalb experimentiere ich mit einigen Weblog-Modellen und arbeite mit mehreren Verlagen in diesem Umfeld zusammen. Eines der Projekte heißt: IT Frontal von VNU. Andere sind in der Vorbereitung.

Es kommt meiner Meinung nach nicht allein auf die technische Implementierung an – das ist schnell lösbar -, sondern vielmehr auf gute konzeptionelle Modelle und ein ansprechendes Content-Angebot.

>> Jimmiz: 646 industries: Weblog Consulting & Design