buble arrow0

Morgenwelt 152: Der Kampf um Fachkräfte im Social Web

In den vergangenen Jahren haben Personaler und Ökonomen immer wieder auf das Thema Fachkräftemangel aufmerksam gemacht. Ein Grund, warum das Thema gerade durch die Möglichkeiten der persönlichen und individuellen Ansprache im Social Web Einzug hält. Immer mehr Unternehmen nutzen das Social Web um sich als attraktiver Arbeitgeber darzustellen. Mehr zum Thema erfahren Sie in dieser Ausgabe der Morgenwelt.

Neues Karrierenetzwerk: Mit carreerloft sollen Studenten und Absolventen mit Unternehmen zusammengebracht werden. Ganz im Zeichen des Fachkräftemangels dreht carrerloft dabei den Bewerbungsprozess um. Über Carreerloft bewerben sich Unternehmen bei potentiellen Arbeitnehmern. Carreerloft setzt dabei offenbar auf die enge Verknüpfung zwischen On- und Offline. In Berlin gibt es dazu das Offline-Career-Loft, in dem zukünftig Veranstaltungen stattfinden sollen. Zudem berichten wechselnde Praktikanten über das Start-Up-Projekt auf dem careerloftBlog.


.

„Google+ ist keine Geisterstadt, kein Flop und auch kein zweites Facebook“, so das Fazit der Veranstaltung „Welche Zukunft hat Google+“ beim Social Media Club München. Dabei nahm Stefan Keuchel, Pressesprecher bei Google Deutschland, auf dem „Heißen Stuhl“ Platz und stellte sich den Fragen der Teilnehmer. Vor allem musste Keuchel begründen, warum es Google+ neben Facebook notwendig ist und warum Google ebenfalls auf ein soziales Netzwerk setzt.
„Die Hose ist lebendig, nicht tot. Wir haben mehr als 50 Millionen tägliche Nutzer weltweit und Google+ ist das am stärksten wachsende Produkt von Google.“

Pinterest …

… im Relaunch

Dabei wurden vor allem Neuerungen in Sachen Design vorgestellt. Auf einem Blick erfasst der Besucher sofort, wer hinter den jeweiligen Pinterest-Aktivitäten steht und kann auch besser erkennen, welche Pinboards spannend sind. Der aktuelle Pin wird besser angezeigt. Aber auch in Sachen Apps und die Verknüpfung in Sachen Videoportalen schreitet offenbar voran. Einen ersten Eindruck gibt es hier.

.

… bekommt immer mehr Management und Controlling Tools.
Eins davon ist das Dashboard Pinerly. Neben Statistiken und dem Timen von Pins bietet das Redaktionssystem zudem die Möglichkeit nach Interessen und Pinterest-Profilen zu suchen.

„Social Media-Jagd auf den …“
Nein, das ist kein Spiel, sondern purer Ernst. Immer häufiger setzen Polizei und Bürger auf den Onlinepranger, um Verdächtige oder Verbrecher aufzuspüren. In der Isarrunde diskutieren Stefanie Söhnchen von Eck Kommunikation und einige Social Media Experten über die neue Hetzjagd im Netz und was davon zu halten ist. Stefanie Söhnchen verstärkt das Team der Isarrunde seit diesem Monat.

Aktuelle Nachrichten erhalten die meisten Social Media-User nicht über Newsseiten, sondern über Links von Freunden und Familie. Bei Facebook erhalten die User 70 Prozent ihrer News über Freunde, bei Twitter sind es 36 Prozent. Die Studie führt das unter anderem auf die Glaubwürdigkeit von Verlinkungen zurück.

Opposition zu Kony 2012? In den vergangenen Tagen mischte sich, neben der Begeisterung für die Kampagne von Invisible Children, auch immer mehr Kritik. Neben geschichtlichen Klarstellungen, vor allem im Hinblick auf die Spendenverwendung der Organisation. Zum Boykott der Aktion rief unter anderem der User auf und erntete damit ebenfalls viel Aufmerksamkeit.

(Bildquelle:  BIGSTOCK – Karriere-Straßenschild)