buble arrow7

Morgenwelt 91: Wirtschafts-Spionage via Facebook

Morgenwelt91_Spionage_shutterstockEin Google-Auto fährt durch die Gegend und kaum einen interessiert's. Warum das vielleicht so ist, wie fortschrittlich der Bundestag doch ist und warum Porsche-Mitarbeiter nicht mehr über Facebook netzwerken dürfen, lesen Sie in der heutigen Morgenwelt.

Angst: Facebook wächst und wächst, immer mehr Deutsche pflegen ihre Kontakte über soziale Netzwerke. Porsche-Mitarbeiter müssen darauf in Zukunft allerdings verzichten – zumindest während der Arbeitszeit. Aus Angst vor Wirtschaftsspionage verbannte der Konzern jetzt Facebook von den Firmenrechnern. Begründung laut WiWo: Ausländische Geheimdienste würden das Netzwerk systematisch ausspähen und dann versuchen, Kontakt zu gut informierten Insidern aufzubauen. Achso, und das machen die natürlich nur während der Arbeitszeit…?!

Tooltime: Karrierebibel hat ihre Zwitscherliste aufgefrischt bzw. einer Kur unterzogen. Rund um Twitter tue sich im Moment so viel, dass ständig neue Tools hinzukommen, während andere einfach abgeschaltet werden. Die bisherige Liste enthielt dadurch ziemlich viele tote Links. Deswegen gibt es jetzt eine "Zwitscherliste reloaded". "140 Twitter Tipps, Tricks und Tools" rund um den Microblogging-Dienst. Ein absolutes Must-Read, nicht nur für Neueinsteiger.

Morgenwelt91_Blogschau Blogroulette: Sie suchen nach einem neuen interessanten Blog, den Sie lesen können, haben aber keine Lust erst einmal in einer Suchmaske Ihre Interessen mühsam einzutippen, damit ein passendes Blog für Sie gefunden wir? Dann nutzen Sie doch einfach die Blogschau. Ein Klick und Sie werden auf irgendeins der gespeicherten Blogs "geschleudert". Zur Zeit sind über 300 Blogs gespeichert, Sie können Ihr Blog aber auch ganz einfach hinzufügen. Vielleicht auch ein nettes Tool um neue Besucher für die eigene Seite zu generieren?

iBundestag: Es sind zwar noch keine Wahlen, trotzdem darf jemand Neues in den Bundestag einziehen: Das iPad. "Künftig dürfen Abgeordnete ihre Reden vom Tablet-PC ablesen", schreibt Meedia. Ins Rollen gebracht hat diese Entwicklung der FDP-Politiker Jimmy Schulz. Der hatte nämlich eine Rede im Juni kurzerhand von Apples Tablet-PC abgelesen, anstatt Blätter mit ans Pult zu nehmen. Dafür bekam er zwar einen Verweis vom Bundestagspräsidium, weil er gegen eine Vorschrift verstoßen hatte, diese wurde jetzt aber aufgehoben. Schulz wollte damals bewusst provozieren, wie er im Interview mit Meedia zugibt, er wollte einfach wissen, wie modern der Bundestag denn nun eigentlich ist.

Spielverderber: Normalerweise gibt es doch immer einen großen Aufschrei, wenn Google-Autos durch die Straßen fahren. Beim aktuellen Modell des Suchmaschinenriesen fielen die Reaktionen (gerade im deutschsprachigen Raum) aber eher verhalten aus. Und dabei hat das Auto sogar wieder ne Kamera auf dem Dach. Die wird allerdings nicht zum Fotografieren, sondern zum Steuern gebraucht. Das Modell fährt nämlich allein. Gut, wer sich ein bisschen auskennt, weiß, dass das jetzt nicht so die Innovation ist – es gibt ja sogar schon Rennen zwischen computergesteuerten Autos (und schließlich gab es in den 80ern ja auch schon K.I.T.T.) – aber, dass sich grad Google jetzt damit beschäftigt, ist gar nicht so uninteressant. Die wohl treffendste Erlärung, warum das Auto kaum jemanden interessiert, liefert netzwertig: Autofahren bereitet den Deutschen einfach Freude und die wollen sie sich nicht von einer Maschine wegnehmen lassen. Denn, "die Bedienung von Gaspedal und Lenkrad macht ganz einfach Spaß".

Morgenwelt91_OhSaft Oh-Saft: Gerade in der kalten Jahreszeit verlangt unser Körper nach Vitaminen. Aber extra für diese auch noch in die Kälte gehen und einkaufen? MyMüsli schafft Abhilfe. Unter Oh-Saft.de können Sie künftig Ihr Paket Vitamine – genauer gesagt Orangen – bequem von zu Hause aus bestellen. Für knapp 30 Euro kommt alle zwei Wochen ein Paket mit frischen Orangen, das nach Angaben von Oh-Saft genau für ein Glas frisch gepressten Orangensaft pro Tag reicht. Wer kein Abo will, kann die Saftboxen auch einzeln bestellen.

Wachstum: Thomas Hutter hat sich via Google AdPlanner die Entwicklung verschiedenster (Social) Networks in Deutschland angeschaut und kommt zu dem Ergebnis, dass Facebook und Twitter weiter einen positiven Trend aufweisen. Gerade Zuckerbergs Netzwerk legte dieses Jahr ein fulminantes Wachstum hin, seit Januar stieg die Benutzerzahl um rund 90% auf knappe 12 Millionen Nutzer. Für MySpace, Studi- und SchülerVZ und WKW sieht's allerdings schlecht aus. Die genauen Zahlen und Trends gibt's hier.
 

Logotausch: Die Modekette Gap hatte sich gedacht, es braucht ein neues Logo und tauschte das alte einfach aus. Einfach so, ohne die Community zu fragen. Aber der gefiel das vorherige, blaue Logo viel besser. Und das artikulierten sie auch. Jetzt, nur rund eine Woche später, verkündete Gap, man wolle wieder zum blauen Logo zurückkehren. "Wir hören ja auf unsere Kunden", so der Tenor. So versucht Gap wenigstens etwas Positives aus der Geschichte zu ziehen, gibt in der offiziellen Pressemitteilung aber auch zu, nicht den richtigen Weg gegangen zu sein. Wenn sie das nächste Mal das Logo weiterentwickeln, würden sie einen anderen Weg einschlagen. Tja, die Community ist manchmal stärker als man denkt!

Jochen Hencke (@schneeengel)

>> Morgenwelt 90: Eine Social Media Lehrstunde
>> Morgenwelt 89: Totgesagte leben länger
>> Morgenwelt 88: Wurmbefall
>> Morgenwelt 87: Frischer Wind für Twitter
>> Morgenwelt 86: Spiel des Lebens
>> Morgenwelt 85: Werbung in Social Games

Bildquelle: Shutterstock

  • Zitat:
    Absolut nicht verständlich ist jedoch das sperren von socialmedia Kanälen in den Internetzugängen der Mitarbeiter. Es ist geradezu absurd die Argumentation contra socialmedia mit den Gründen zur Wahrung von Firmengeheimnissen zu koppeln. Oder kontrolliert PORSCHE in der Zukunft auch die private Nutzung von (u.a.) Facebook ihrer Mitarbeiter?
    ..weiter auf:
    http://www.socialmedia-mainfranken.de/2010/10/13/socialmedia-fail-porsche/

  • Ihr solltest ernsthaft eruieren, eure sicher jedes Mal akkurat in die Schüssel drapierten Würste zu knipsen und hochzuladen. Das hätte 100 x mehr Charme als die Grütze hier. Peinlich, wie bemüht eure Versuche wirken, etwas Interessantes über euch zu schreiben. In case you missed it: Es gibt nichts Interessantes über euch zu berichten. Lauft doch bitte vor einen Bus. Schönen Dank.

  • Jochen Hencke

    Vielen Dank für diese äußerst sachliche und kontruktive Kritik.
    Ach ja und übrigens: Wir bevorzugen es, mit der Bahn zu fahren.

  • Die Oh-Saft idee ist ganz gut. Für mich zu teuer aber die Idee, die Idee!

  • Oh, der Sandro hat auch hier seinen Charm versprüht. Ich habs vorgezogen seinen Eintrag auf meinem Blog zu löschen. Ich muss nicht jeden Dünnpfiff zulassen.
    Übrigens, sehr interesanter Blogartikel. Hat ja doch was gutes, nach einem Sandro zu googlen, wenn man dafür für so interessante Themen entschädigt wird.
    Werd den Blog gleich zu meinen Favoriten hinzufügen.

  • Vielen Dank für die freundliche Erwähnung der Blogschau. Besser kann man es nicht beschreiben.
    Jetzt kann ich mir auch die vielen Neueinträge der letzten Tage erklären.

  • Die Begründung seitens Porsche ist natürlich unsinnig. Aber: Mitarbeiter haben während der Arbeitszeit trotzdem nichts auf Facebook zu suchen, oder?